Bereiche

 

Im Marburger- Konzentrations-Training werden verschiedene Bereiche beübt:

Entspannung:

Entspannung ist eine Vorraussetzung für Konzentration. Für viele Kinder ist es schwierig, zur Ruhe zu kommen. Mit Hilfe von Phantasiereisen und Entspannungsübungen lernen sie sich hierbei systematisch zu entspannen.

 

Reflexiever Arbeitsstil:

Wie finde ich heraus, wie eine Aufgabe geht? Wie gebe ich mir selbst die richtige Anweisung zur Lösung? Wie stelle ich fest, ob ich alles richtig gemacht habe? Impulsiv arbeitende Kinder lerne, sich zu bremsen zu kontrollieren, langsame Kinder lernen, Schritt für Schritt weiterzuarbeiten.

 

Selbstbewusstsein:

Viele Kinder erleben im Alltag ständig Misserfolge. Im MKT lernen sie, Probleme selbständig anzugehen, das ein Fehler keine Katastrophe ist und das die vieles schon sehr gut können. Auf diese weise wird ihr Selbstbewusstsein gestärkt, und sie sind eher bereit weiter zu lernen.

 

Training aller Sinne:

Hören, fühlen, riechen, schmecken. Wer mit allen sinnen lernen kann, der lernt mehr. Wahrnehmung und Gedächtnis werden in spielerischen Übungen trainiert, die den Kindern meist sehr viel spaß machen.

 

Motivation:

Das Training macht den meisten Kindern spaß- zum einen, weil sie Erfolgserlebnisse haben, zum anderen, weil sie belohnt werden. Deshalb geben sie sich mühe und lernen vieles, was sie sonst nicht einmal versucht hätten.

 

Elterngespräche:

Beim MKT wird nicht nur mit den Kindern trainiert. Auch die Eltern werden mit eingebunden. Es werden regelmäßig Elterngespräche stattfinden. In denen unter anderem Informationen und Tipps für die Hausaufgaben vermittelt werden.

 

Alle Übungen orientieren sich an den Materialien und Methoden, die von dem Marburger Schulpsychologen DR: Krowatschek entwickelt wurden.